Samsung: Selfies machen Galaxy-Smartphones schlau




Bei seinen günstigen Smartphones verzichtet Samsung auch heute noch auf den Einsatz eines Sensors, der das Umgebungslicht misst. Trotzdem können neuere Geräte die Bildschirmhelligkeit entsprechend angleichen – indem es regelmäßig Selfies aufnimmt.

Samsung: Selfies machen Galaxy-Smartphones schlau

(c) Areamobile

Auf einem Smartphone ohne Helligkeitssensor ist der Bildschirm grundsätzlich entweder zu hell oder zu dunkel. Auch wenn die Display-Automatik auch bei moderneren Geräten nicht immer besonders zuverlässig ist, fällt es auf, wenn sie fehlt – in besonders hellen oder dunklen Umgebungen ist sie ja doch ganz brauchbar. Samsung verzichtet seit jeher bei seinen günstigsten Galaxy-Modellen auf einen entsprechenden Sensor, allerdings hat sich der Hersteller nun einen Weg einfallen lassen, mit dem sich eine automatische Helligkeitsregelung dennoch realisieren lässt.

Ein dem Fanblog Sammobile zugespielter Screenshot zeigt, dass auf dem Galaxy J8 eine zuvor fehlende Option für die “Auto-Helligkeit” per Software-Update nachgereicht wird. Wird sie aktiviert, erscheint ein Hinweis-Fenster, in dem die Funktionsweise erklärt wird: Bei jedem Aufwecken nimmt die Frontkamera ein Bild auf, anhand dem das Umgebungslicht eingeschätzt wird. Justiert der Nutzer nun die Bildschirm-Helligkeit in dieser Zeit, dann merkt sich das Smartphone diese Einstellung und gleicht das Display bei ähnlichen Umgebungslichtbedingungen nach den gelernten Optionen an. Samsung versichert, dass die Aufnahme nicht gespeichert, sondern nur für die Lichtmessung genutzt wird.

Screenshot vom Galaxy J8 | (c) via Sammobile

Screenshot vom Galaxy J8 | (c) via Sammobile

Noch ist nicht bekannt, ob Samsung dieses Feature auch anderen Galaxy-Smartphones zukommen lässt, die keine Helligkeitssensorik an Bord haben. Für aktuellere Modelle wie das Galaxy J6 wäre das aber durchaus denkbar.